Deutscher Nachwuchspokal des DRIV 2017

Rollkunstlauf: Deutscher Nachwuchspokal des DRIV

Dreimal Gold für Lotte Folberth beim Deutschen Nachwuchspokal
Silber für das Skating Team und Bronze für Kim Basch

Am verlängerten Wochenende (29.09. - 01.10.2017) fand in Eppingen der Deutsche Nachwuchspokal des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbandes (DRIV) statt. Vom Württembergischen Rollsportverband wurden vier Mädchen und die Schülerformation Skating Team vom RSV nominiert und gehörten zum Württembergischen Team.

Am Deutschen Nachwuchspokal werden drei Leistungsklassen im Einerlaufen ausgetragen.

In der ältesten Leistungsklasse Cup (Jahrgang 2000-2003) ging Lotte Folberth vom RSV Nattheim in der Kombination und Kim Basch in der Kür an den Start. In Pflicht erlief sich Lotte mit drei sauberen Figuren den ersten Platz. In der Kür waren 23 Starterinnen aus zwölf Bundesländern vertreten. Lotte zeigte ihre schwierigen Elemente fehlerfrei und belegte mit über 9 Punkten Vorsprung den ersten Platz in Kür und somit war sie auch Siegerin in der Kombination.

Kim Basch kam leider nicht ganz fehlerfrei durch die Kür und wurde mit nur 0,2 Punkten Abstand zu Platz 2 hervorragende Dritte.

In der Nachwuchsklasse (Jahrgang 2004/2005) startete Kiara Reinhardt in der Kür. Sie zeigte eine schöne Kür und bekam eine gute Wertung. Das bedeutete am Ende einen guten fünften Platz von siebzehn Starterinnen.

Bei den Kunstläufern (Jahrgang 2006/2007) durfte Nina Hoppe in der Kombination an den Start gehen. Nina hatte leider kein gutes Wochenende erwischt und kam leider nicht an ihre Trainingsleistung heran. Ein Ausstieg in der Pflicht kostete sie 5 Punkte und den fünften Platz, so dass sie mit Platz zwölf zufrieden sein musste. In der Kür wollte der Axel nicht fehlerfrei gelingen, was am Ende Platz sieben von zwanzig Starterinnen bedeutete. In der Kombination belegte sie einen tollen vierten Platz.

Unser Paarlauf mit Nina Hoppe und Elijah Andreula konnte leider verletzungsbedingt nicht an den Start gehen.

Die Schülerformation Skating Team (mit Maike Kälber, Alina Fanselow, Pia Bawidamann, Elijah Andreula, Kiara Reinhardt, Maike Spittler, Annabell Czaboryk, Nina Hoppe, Alina Bantle- Müller, Emily Fanselow, Noemie Müller, Lena Lanzinger, Elin Gergeni, Leonie Stegmayer, Emily Hoppe, Anika Spittler und Florentine Winter) traf zum ersten Mal auf die starke Konkurrenz aus Niedersachen. Mit einer schönen und fehlerfreien Kür konnten sie die Formation Skating Wolves sogar auf Platz drei verweisen und gewannen Silber hinter dem Cadetten Dream Team. Platz zwei von fünf Formationen ist eine super Leistung für das erst neu gegründete Team. Herzlichen Dank an die Trainerinnen Janina Bass, Melanie Koch und Sarah Trinschek, welche das Skating Team und Manuela Hinderberger, welche die Einzelläuferinnen gut auf den Wettbewerb vorbereitet haben.



    Teilen