Deutsche Meisterschaft des RKB Solidarität im Rollkunstlauf

Deutsche Meisterschaft des RKB Solidarität im Rollkunstlauf

9x Gold und 3x Silber



Rollkunstlauf: Am letzten Sommerferienwochenende fand in Eppingen (Landkreis Heilbronn) die Deutsche Meisterschaft des RKB Solidarität statt. Einige Rollkunstläuferinnen aus Nattheim haben sich qualifiziert und nahmen somit an der wichtigsten Meisterschaft des Jahres teil. Am Donnerstag wurde auf der Bahn trainiert.

Am Freitag standen die Pflichtwettbewerbe auf dem Programm. Vom RSV Nattheim haben sich insgesamt vier Pflicht- Läuferinnen zu dieser Meisterschaft qualifiziert. Die Pflicht ist eigentlich nicht Nattheim´s Paradedisziplin, umso erfreulicher die zwei Bundesmeistertitel im Pflichtlaufen der Nachwuchsklasse durch Nina Hoppe und bei den Junioren durch Kiara Reinhardt.

Nina Hoppe konnte sogar alle vier Pflichtbögen gewinnen und mit großem Abstand die Goldmedaille in Empfang nehmen. In der gleichen Klasse belegte Leonie Stegmayer Platz 6 und Alina Fanselow Platz 11 unter 24 Starterinnen. Ein super Ergebnis.

Am Samstag standen die ersten Kürentscheidungen an. Im Einerlauf der Nachwuchsklasse zeigte Leonie Stegmayer eine super Leistung und gewann deutlich Gold in der Kür und Kombination. Alina Fanselow belegte im selben Wettbewerb Platz 17 und konnte noch zehn Sportlerinnen hinter sich lassen, in der Kombination bedeutete dies Platz 7. Bei den Junioren kam Nina Hoppe fehlerfrei durch ihr Programm und gewann Silber. In ihrem ersten Jahr Meisterklasse kam die Sprungstarke Kiara Reinhardt leider nicht fehlerfrei durch ihre Kür und konnte ausgerechnet ihre Sprünge nicht sauber beenden. Platz vier ist als jüngste Starterin in dieser Klasse trotzdem ein tolles Ergebnis. Bei der Meisterklasse- Elite war der Wurm an diesem Tag drin. Sarah Bortel und Kim Basch setzten sich zu arg unter Druck, so dass sie ihre Trainingsleistung leider nicht abrufen konnten. Platz sechs für Sarah und Platz acht für Kim, die noch einen Achsenbruch hatte, zeigen leider nicht ihr Können.

Weiter ging es mit dem Paarlaufen der Nachwuchsklasse, zum ersten Mal konnten Anika Spittler und Elijah Andreula ihre Überkopf- Hebung präsentieren und präsentierten eine schöne Paarlauf Kür. Mit deutlichem Abstand konnten sie Bundesmeister werden, vor dem Paar aus Bad- Friedrichshall. Nächster Sieg für den RSV Nattheim, im Zweierlauf der Nachwuchsklasse. Einen super Lauf, hatten Leonie Stegmayer und Noemi Müller, der mit Gold belohnt wurde. Elin Gergeni und Lena Lanzinger kamen nicht ganz fehlerfrei durch die Kür, belegten aber einen tollen 5. Platz. Gleich auf Platz 6 folgten Emily Fanselow und Florentine Winter. Auf Platz 8 kamen dann Annabell Czaboryk und Alina Fanselow, sowie auf Platz 11 Maike Spittler und Alina Bantle- Müller.

Am späten Abend standen die Zweierläufe der Meisterklasse auf dem Programm. Eigentlich waren Kim Basch und Sarah Bortel Favoriten auf den Sieg, doch es sollte anders kommen. Noch nicht erholt, von den Ergebnissen am Vormittag, sowie einer neuen Achseneinstellung bei Kim, schlichen sich zu viele Fehler in der Kür ein. Am Ende belegten sie Platz acht. Gleich dahinter platzierten sich auf Platz neun Jacqueline Kling und Lotte Folberth, welche eine schöne Kür mit Axel, Doppeltoeloop und Doppelsalchow als Einzelelemente präsentierten. Das dritte Duo mit Kiara Reinhardt und Nina Hoppe wuchs über sich hinaus. Zeigten eine sehr harmonische Kür mit einer tollen Axelkombination mit Doppelsalchow, sowie eine Kombination mit Doppeltoeloop. Am Ende gewannen die beiden verdient den Vizetitel in ihrem ersten Jahr in der Meisterklasse. Am Sonntag standen noch die Gruppenläufe und Formationen auf dem Programm.

Im Gruppenlauf der Nachwuchsklasse, konnte der RSV gleich einen Doppelsieg erringen.

Gold für Lena Lanzinger, Elin Gergeni, Noemi Müller und Leonie Stegmayer und Silber für Maike Spittler, Alina Bantle- Müller, Emily Fanselow und Florentine Winter.

Im Gruppenlauf der Meisterklasse war die Entscheidung sehr spannend. Die schon alt eingesessenen Gruppenläufe aus Nattheim, Bad- Friedrichshall und Lohe boten sich ein knappes rennen auf den Plätzen eins bis drei. Dieses konnte voller Freude der Nattheimer vierer mit Kim Basch, Sarah Bortel, Jacqueline Kling und Lotte Folberth gewinnen. Die jungen Gruppenläufe in der Meisterklasse aus Nattheim, Bad- Friedrichshall und Lahr, die zum ersten Mal in der Königsklasse an den Start gingen kämpften um die Plätze vier bis sechs. Mit einer fehlerfreien Kür belegten Kiara Reinhardt, Emily Hoppe, Annabell Czaboryk und Alina Fanselow den vierte Platz.

Unsere Schülerformation war mal wieder nicht zu schlagen und verteidigte den Bundesmeistertitel mit einer fehlerfreien Kür.

Mit neun Bundesmeiterschaftstiteln und drei Vizemeister stellt Nattheim die meisten Bundesmeister 2019. So Erfolgreich war der RSV noch nie.

In der Vereinswertung belegten wir den 2. Platz, gleich hinter Bad- Friedrichshall.

Nun steht für die Rollkunstläufer und Kunstradfahrer in den nächsten sechs Wochen Musicaltraining auf dem Programm. Mitte Oktober präsentieren die Sportler, dann in sieben Veranstaltungen das Schaulaufen „Die unstillbare Gier“ frei nach Tanz der Vampire.

    Teilen